Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
 
 
 
 
Verschärfte Sanktionsregelungen im SGB II für unter 25-Jährige abschaffen!
 
 

Liebe Leser_innen,

Berlin, 2. Juli 2018. Anlässlich der Debatte im Deutschen Bundestag zur Sanktionspraxis im SGB II fordert der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit den Blick auf die jungen Menschen zu legen.
Die Debatte am Donnerstag (28. Juni 2018) ließ das Problem der verschärften Sanktionen für U25 außer Acht. Aber genau für diese jungen Menschen haben Sanktionen besonders weitreichende Konsequenzen. Die verschärften Sanktionsregeln erlauben, die Leistungen für junge Menschen unter 25 Jahren vollkommen einzustellen. Dies ist ein besonderes Armutsrisiko und hat keine positiven Wirkungen. Vielmehr steigt dadurch die Gefahr von Obdachlosigkeit und langfristiger Exklusion. Laut Deutschem Jugendinstitut sind zurzeit rund 37.000 junge Menschen wohnungslos bzw. haben keinen festen Wohnsitz oder leben vorwiegend auf der Straße.  

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit fordert die politisch Verantwortlichen in diesem Zwischenruf auf, die verschärften Sanktionsregeln für unter-25-Jährige abzuschaffen. Integration und Teilhabe sind nicht mittels finanzieller Repressionen zu erreichen. Eine gelingende Integration junger Menschen in Ausbildung und Arbeit braucht individuelle, langfristige und verlässliche Begleitung und Betreuung. Die grundsätzliche Frage, ob Sanktionen verfassungsmäßig sind, wird derzeit noch vom Bundesverfassungsgericht geprüft. 

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit mahnt an, es sei nicht zielführend einerseits junge Menschen durch verschärfte Sanktionsregeln gesellschaftlich auszugrenzen und sie andererseits über die Förderung nach dem neuen § 16h SGB II zu unterstützen. Diese neue Förderung ermöglicht den Jobcentern schwer erreichbarer Jugendlicher – die drohen dauerhaft aus dem System zu fallen -   niedrigschwellige Hilfsangebote zu unterbreiten.

Lesen Sie hier den Zwischenruf:
Verschärfte Sanktionsregelungen im SGB II für unter 25-Jährige abschaffen!“.

 
 
 
Kontakt
 
Annemarie Blohm
Redaktion Druckfrisch
Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
 
  Annemarie Blohm
 
 
 
 
 
Veranstaltungen
 
24.+ 25.September 2018
 
 
 
Fachtagung "Extremismus und Populismus -
Jugendsozialarbeit zeigt Rückgrat"
 
Fachtagung der BAG OERT im Rahmen des Kooperationsverbundes
 
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Ende: 15:00 Uhr
Ort: Berlin
 
weitere Informationen
09. Oktober 2018
 
 
 
Demokratie MITwirkung! Evangelische Jugendsozialarbeit für Empowerment und Teilhabe
 
Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft evangelische Jugendsozialarbeit in Kooperation mit der Diakonie Mitteldeutschland und dem Kinder und Jugendpfarramt der EKM.
 
Uhrzeit: 10:30 Uhr
Ende: 16:00 Uhr
Ort: Erfurt
 
weitere Informationen
 
 
 
 
Veranstaltungen
 
DREIZEHN, 19. Ausgabe
DREIZEHN
Zeitschrift für Jugendsozialarbeit
 
„Lebendige Demokratie. Die Aufgabe der Jugendsozialarbeit“
 
Mehr

 
 
Wenn Sie das Druckfrisch nicht mehr erhalten wollen, dann senden Sie uns eine Mail unter dem nachfolgenden Link.
Hiermit möchte ich das Druckfrisch abbestellen.
Sie erhalten dann von uns eine Bestätigungsmail, dass Ihre Mailadresse aus unserem Verteiler gelöscht wurde. 

Was tun, wenn die Ein- oder Austragung nicht funktioniert?
Manchmal kommt es vor, dass der Link nicht funktioniert und ein Abbestellen des Newsletters nicht möglich ist. In diesem Fall sende Sie uns bitte eine E-Mail unter druckfrisch@jugendsozialarbeit.de in welcher Sie uns mitteilen, aus welchem Newsletter/Presseverteiler Sie ausgetragen werden wollen. Wir machen das selbstverständlich für Sie und geben Ihnen dazu Rückmeldung. Schauen Sie im Zweifel bitte in Ihrem Spamordner nach.
 
 
 
Dienstanbieter
Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e. V.
Auguststraße 80, 10117 Berlin, Tel.: 030 / 28 395 312,
Internet: www.jugendsozialarbeit.de, E-Mail: kooperationsverbund@jugendsozialarbeit.de

Rechtsträger
  Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e. V.
Wagenburgstraße 26-28, 70184 Stuttgart, Tel.: 0711 / 1 64 89-0, Fax: 0711 / 16489 21,
Internet: www.bagejsa.de, E-Mail: mail@bagejsa.de

Vertretungsberechtigter Vorstand
Doris Beneke (Vorsitzende), Tel.: 030 / 65 211-1713, Fax: 030 /65 211-3713, E-Mail: beneke@diakonie.de
Christiane Giersen, Harald Luft

Vereinsregister
  Amtsgericht Stuttgart VR 1392, Steuer-Nummer 990 15/21263

Verantwortlicher im Sinne des § 55 Abs. 2 RstV
Christine Lohn (Geschäftsführerin), Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e. V.,
Wagenburgstraße 26-28, 70184 Stuttgart

Redaktion
Annemarie Blohm, Tel.: 030 /28 395 312, E-Mail: druckfrisch@jugendsozialarbeit.de
 
Veranstaltungen